Sonntag, 26. August 2012

Das Tauschen ist des Lesers Lust...


Kennt Ihr das? 
Da plant man etwas und dann kommt doch alles ganz anders, weil Erkranungen und allerhand andere Dinge die Führung zu übernehmen scheinen....?! 
So ähnlich ging es mir in den letzten Tagen, daher ist es hier recht ruhig geworden... 
Es war wirklich eine Menge los hier: Schönes, Trauriges, Bedenkliches, Zeitraubendes... 


Mir ist es jedoch gelungen, ein kleines Projekt zu besichtigen, dass es inzwischen - zwar nicht in meiner Heimatstadt - aber doch in deren Nähe gibt: ein öffentliches Tauschregal für Bücher
Dieses befindet sich vor dem Kulturhaus eines unseres Nachbarorte. Genauer gesagt gibt es jetzt zwei dieser Buchtauschregale in zwei unserer Nachbarorte und beide wurden laut meines Wissens von demselben Unternehmen gestiftet. 




Sinn des Ganzen ist es, Bücherfreunden die Möglichkeit zu bieten, Bücher, die sie gern lasen zum Tausch für andere Leser zur Verfügung zu stellen, indem sie sich von diesen trennen und ins Regal stellen. Die Bücher können dann von neuen Buchfreunden entnommen werden, die dann angehalten sind, ein Tauschexemplar zu erbringen.





 
Ich finde den Standort des Bücherregals ganz gut gewählt. Ich war am Abend vor Ort und es war dort recht ruhig. Die Abendsonne tauchte die Gebäude und das Buchregal in sanftes Licht und es wurde eine ruhige, angenehme Atmosphäre geschaffen. 
Das Regal ist zentral aufgestellt, aber nicht gut von der Straße einsehbar. Ich kann mir vorstellen, dass dadurch einige Zerstörungswütige davon abgehalten werden, sich am Regal oder dessen Inhalt zu vergehen, da sie vielleicht gar nicht erst auf die Idee kommen, zum Kulturhaus zu marschieren... 
Trotzdem bin ich sehr gespannt, ob es dem Buchregal, auf lange Sicht gesehen, auch in Zukunft gut gehen wird.
Ich frage mich auch, ob es in unserer Gegend gut aufgenommen wird und sich das Projekt dementsprechend positiv entwickelt. 
Mir fiel bei meinem Besuch auf, dass viele alte und wohl ausrangierte Bücher im Regal standen. Ich erliege gern dem Charme eines in die Jahre gekommenen Buches, aber ich empfand diese eher als etwas alt und nun ja... nicht mehr zu schön anzufassen. Dazu kommt, dass es hauptsächlich klassische Werke waren, die man finden konnte. Ich denke, dass gerade ein jüngeres Publikum in dieser Gegend sich davon eher nicht angesprochen fühlen dürfte. 
Ganz unglücklich fand ich im Übrigen das Angebot von altes Gesetzesbüchern im Regal, die schon etliche Jahre alt und somit zumeist auch überholt waren. Wer kann so etwas noch gebrauchen? Was soll man mit Gesetzen, die geändert wurden? Ich finde, dies kann jemanden weniger gut informierten leicht in die Irre führen.
Für mich selbst habe ich leider kein schönes Buch entdeckt, das mich angesprochen hätte, bzw. hätten mich zwei interessiert, sahen aber so versifft aus, dass ich mich sorgte, mir was-weiß-ich-was für unhygenischen Kram ins Haus zu holen. 
Ich habe aber dennoch ein Buch ins Regal gestellt, das gut erhalten und mit recht modernem Inhalt versehen war. Irgendwie habe ich gehofft, dass dies andere vielleicht animiert, nicht nur alte, unlieb gewordene und schon recht keimig aussehende Bücher zu tauschen, denn ich finde solche Projekte schön und habe mich sehr darüber gefreut, dass es so etwas nun auch in meiner Nähe gibt. Ich würde meinen nicht ganz so positiven Eindruck gern hinter mir lassen und dieses Projekt aufblühen sehen. Die Idee ist gut, jetzt erfordert es meiner Meinung nach noch einer besseren Umsetzung, bzw. Annahme des Angebotes durch die Nutzer.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit ähnlichen Projekten? Wie sehen diese aus? Finden sie sich auch in Eurer Gegend? Nutzt Ihr sie? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und würde mich darüber freuen, Euren Erfahrungen lauschen zu dürfen. 
Solcherlei Angebote finde ich nämlich immer spannend und von der Idee her recht toll. Da interessiert mich dann natürlich auch die Umsetzung des Ganzen... 


Habt einen guten Start in die neue Woche,
Eure 






 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen